Leipzig liest

Seit über zehn Jahren lädt die BBW-Leipzig-Gruppe zu Lesungen im Rahmen von  "Leipzig liest" der Leipziger Buchmesse ein.

Oft war das Innenstadtgeschäft "Nikolai-Eck" ein Leseort, seit 2020 finden auch Lesungen in der Philippuskirche  statt.

Die Lesungen sind barrierefrei zugänglich und werden nach Möglichkeit in Gebärdensprache übersetzt.

Bei unseren Lesungen setzen wir uns zusammen mit dem Publikum mit sozial- und gesellschaftskritischen Themen wie Ableismus, Queerfeindlichkeit, Rassismus auseinander. 

Nach den Lesungen findet immer mit den Autor*innen und Gästen ein Gespräch statt. 

 

Leipzig liest 2024

Samuel Meffire: Ich, ein Sachse – Mein deutsch-deutsches Leben
Lesung & Gespräch, außergewöhnliche und spannende Biographie, rollstuhlgerecht, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich (Link folgt)

Donnerstag, 21. März 2024, 19:00 Uhr (18:30 Uhr Einlass)
PHILIPPUS Leipzig, Historischer Saal | Aurelienstraße 54 | 04177 Leipzig | Platz für 80 Personen

Die unglaubliche, aber wahre Geschichte eines Aufstiegs und Falls – und einer schwierigen Wiederauferstehung

Samuel Meffire wuchs als Afrodeutscher in der DDR auf und wurde allen Widrigkeiten zum Trotz der erste Schwarze Polizist Ostdeutschlands.

Die Lesung findet im Rahmen von Leipzig liest und den Internationalen Wochen gegen Rassismus Leipzig 2024 statt, die in diesem Jahr unter dem Motto "Menschenrechte für alle" stehen.

Anmeldung


Vergangene Jahre

  • Silke Lipinski – „Ein Pinguin unter Störchen“ – Leben mit Autismus: Lesung & Gespräch, Erfahrungen von Menschen mit Autismus

Menschen im Autismus-Spektrum sind vielfältig. Aber es gibt Erfahrungen, die verbinden und Mut machen können. Die Autor*innen der hier versammelten Texte kennen sozialen Stress und jene Schwierigkeiten, die ihnen aus ihren autistischen Eigenschaften heraus entstehen. Auf ganz individuelle Weise haben sie gelernt, mit herausfordernden Situationen umzugehen. Und sie haben bei sich besondere Talente entdeckt, die das eigene Leben reicher machen. All das teilen die Verfasser*innen in ihren Beiträgen. Silke Lipinski hat das Buch gemeinsam mit Aspies e.V. herausgegeben und liest ausgewählte Texte aus dem Sammelband. Aspies e.V. ist eine bundesweite Selbsthilfe- und Selbstvertretungsorganisation von und für Menschen im Autismus-Spektrum. Silke Lipinski ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Arbeitsgruppe Klinische Psychologie sozialer Interaktion am Institut für Psychologie der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie ist selbst Asperger-Autistin und aktiv bei Aspies e.V.

Im Anschluss an die Lesung ist das Publikum miteinander und mit der Buchautorin und einer Expertin vom Autismuszentrum Leipzig ins Gespräch gekommen.

https://www.dat-leipzig.de/nachricht/ausverkaufte-lesungen-bei-leipzig-liest-im-nikolai-eck-1425/

 

  • Özlem Özgül Dündar & Abak Safaei-Rad: türken, feuer: Lesung & Gespräch, Texte zu Brandanschlägen von Solingen 1993 (Philippuskirche, Historischer Saal)

Die Autorin Özlem Özgül Dündar war zehn Jahre alt, als in ihrer Heimatstadt Solingen fünf Frauen und Mädchen türkischer Herkunft bei einem Brandanschlag ums Leben kamen. Viele weitere Menschen wurden schwer verletzt. Es war ein rassistischer Brandanschlag. Dieser Brandanschlag von Solingen 1993 ist der Ausgangspunkt für „türken, feuer“. Abseits der medialen Aufmerksamkeits- und Verwertungslogik sucht Dündar behutsam und genau nach einer Sprache für das Geschehene.  Die Hörspielbearbeitung von „türken, feuer“ wurde als Hörspiel des Jahres 2020 ausgezeichnet. Gemeinsam mit der Schauspielerin Abak Safaei-Rad liest Özlem Özgül Dündar eine Fassung von Yunus Ersoy (Maxim Gorki Theater). Der Text wird durch aktuelle Arbeiten der Leipziger Autorin begleitet und nimmt dadurch Bezug zu gegenwärtigen Ereignissen.

https://www.philippus-leipzig.de/nachricht/leipzig-liest-2022-mit-viel-gefuehl-1212/

Leider konnten im Jahr 2021 aufgrund der Corona-Pandemie keine Lesungen stattfinden.

In der Philippuskirche war Tan Caglar zu Gast und las aus seinem Buch "Rollt bei mir". Im Anschluss gab es ein Gespräch zum Buch. 

In seinem Buch erzählt Caglar was passiert, wenn er mit 3er-BMW, Lederjacke und Drei-Tage-Bart auf einen Behindertenparkplatz fährt. Er nimmt sich Klischees über Menschen mit Behinderungen, übervorsichtige Mitbürger und die Probleme der sogenannten Inklusion vor- ein neumodisches Wort für Menschlichkeit. Caglar lebt es vor: Menschen mit Handicaps sollen selbstverständlich in allen Bereichen des Lebens präsent sein.

Mehr Infos

Leider mussten aufgrund des Corona-Virus unsere Lesungen im Nikolai-Eck mit Sibylle Kuhne und Annette Winkler ausfallen.

  • Sibylle Kuhne las Hans Christian Andersen – ein Märchenleben
  • Verena Elisabeth Turin las aus ihrem Buch "Superheldin 21"
  • Corinne Parrat erzählte aus "Meine Augen hören"
  • Sybille Kuhne las Rainer Maria Rilke mit "Du, Nachbar Gott"
  • Mareice Kaiser: "Alles inklusive"
  • Petra Ng'uni: "Lebens-weise"
  • Laura Gehlhaar: "Kann man da noch was machen?"
  • Sybille Kuhne als "Die amerikanische Päpstin" (Monodrama von Esther Vilar)
  • Ines Thorn mit "Luther mal anders"
  • Raphael Müller mit Texten aus seinen Büchern „Ich fliege mit zerrissenen Flügeln“, „Asa & Gasa“ und „Osteraugen“
  • Virginie Blei: "Irgendwo zwischen Himmel und Hölle"
  • Sybille Kuhne: "Die Sterne vom Himmel" (literarisches Programm über starke Frauen)
  • Ines Thorn: "Das Glück am Ende des Ozeans"
  • Hans Rath: "Und Gott sprach..." - ein Best-of

Kontakt zu uns

Fabian Ng'uni

Fabian Ng'uni

Mitarbeiter*in Unternehmenskommunikation

Tel. 0341 41 37-262
nguni.fabian@bbw-leipzig.de

Knautnaundorfer Str. 4
04249 Leipzig

Tan Caglar im Gespräch in der Philippuskirche
Tan Caglar in der Philippuskirche
Corinne Parrat im Nikolai-Eck
Moderation bei Leipzig liest im Nikolaieck
Sibylle Kuhne zeigt Manuskript
Verena Elisabeth Turin gibt im Nikolai-Eck ein Interview
offene
Stellen