02.04.2020

Autismus in Zeiten der Pandemie

Bereits seit dem Jahr 2008 findet jedes Jahr am 2. April der Welt-Autismus-Tag statt.

Mit den verschiedensten Aktionen wird überall auf der Welt öffentlichkeitswirksam über die vielfältigen Erscheinungsformen von Autismus informiert. Mit dem Tag soll auch die UN-Behindertenrechtskonvention weiter umgesetzt werden: Erst durch Information und ein besseres Verständnis von Menschen mit Autismus kann eine gleichberechtigte Teilhabe der Betroffenen in Schule, Ausbildung, Beruf und Gesellschaft Wirklichkeit werden. In diesem Jahr läuft der Welt-Autismus-Tag wegen der Corona-Pandemie an vielen Orten ganz anders ab als geplant. Das Autismuszentrum Leipzig musste seine Veranstaltungen absagen, die Niederlassung in der Schenkendorfstraße 10 bleibt erst einmal bis zum 20. April für den Besucherverkehr geschossen. Die pädagogische Arbeit wird aber trotzdem fortgesetzt und findet derzeit über digitale Kommunikationswege statt. Auch die persönliche Erreichbarkeit per Telefon ist in der Krisenzeit nach wie vor sichergestellt.

Über die Corona Pandemie und wie sich diese besondere Situation auf Menschen mit Autismus auswirkt haben wir mit der südhessischen Autismus-Expertin Dr. Christine Preißmann (*1970) gesprochen. Das Interview finden Sie hier: https://www.bbw-leipzig.de/inklusion/welt-autismus-tag/.

Hier gibt es auch noch zusätzliche Literatur und Filmempfehlungen.

Kontakt zu uns

Christine Heuer

Christine Heuer

Leiterin Unternehmenskommunikation

Tel. (0341) 41 37-789
presse@bbw-leipzig.de