Die UN-BRK

Der Aktions-Plan und die UN-Behinderten-Rechts-Konvention

Menschen mit Behinderung sollen die gleichen Chancen haben,
wie Menschen ohne Behinderung.

Deshalb gibt es einen Vertrag.
Der Vertrag heißt:
Behinderten-Rechts-Konvention.
Das kurze Wort dafür ist UN-BRK.
Eine Konvention ist eine Vereinbarung oder ein Vertrag.
Die Vereinbarung ist für Menschen mit Behinderung.

Die UN-BRK gibt es seit dem Jahr 2009 in Deutschland.
Es gibt einen Plan für die Rechte von Menschen mit Behinderungen.
Diesen Plan nennt man Aktions-Plan.
In der UN-BRK gibt es Aktions-Pläne.
Diese Aktions-Pläne sollen helfen, etwas zu verändern.

Viele Menschen mit Behinderung auf der ganzen Welt wünschen sich,
dass die UN-BRK ein besseres Leben bringt.

Viele Menschen mit Behinderung wünschen sich Gleich-Berechtigung.
Gleich-Berechtigung heißt,
dass alle Menschen die gleichen Rechte haben.

Alle Menschen sollen überall mitmachen können.

Wichtige Worte

Nicht-Diskriminierung

Alle Menschen sind gleich.
Menschen mit und ohne Behinderung dürfen
überall dabei sein.
Ein anderes Wort dafür ist Integration.

Teilhabe und Inklusion 

Alle Menschen sollen überall teilhaben können.

Ganz egal,

  • ​​​​​​​wie alt sie sind,
  • welches Zuhause sie haben,
  • aus welchem Land sie kommen,
  • ob sie eine Behinderung haben.

Dazu müssen Barrieren abgebaut werden.

Barrieren sind Hindernisse.

Eine Barriere kann schwere Sprache sein.

Eine Barriere kann eine Treppe sein.

Barriere-Freiheit

Barrieren sind Hindernisse.

Durch Barrieren werden manche Menschen an etwas gehindert.

Sie können dadurch nicht teilhaben.

Aber jeder Mensch hat das Recht überall dabei zu sein.

Deshalb brauchen Menschen mit Behinderung Barriere-Freiheit.

Zum Beispiel:

  • Rollstuhl-Fahrer brauchen Rampen.
  • Menschen mit Lern-Schwierigkeiten brauchen Leichte Sprache.
  • Gehörlose Menschen brauchen Gebärden-Sprache.

Empowerment

Empowerment ist ein englisches Wort.

Es heißt: Verantwortung übergeben.

Alle Menschen sollen unterstützt werden.

Mit Unterstützung sollen Menschen selbst Verantwortung für ihr Leben
übernehmen.

Empowerment bedeutet: Menschen mit Behinderung sollen stärker werden.

Menschen mit Behinderung sollen selbst über ihr Leben bestimmen können.

Dafür sollen Menschen mit Behinderung die Hilfe bekommen, die Sie brauchen.

Kontakt zu uns

Ronny Valdorf

Dr. Ronny Valdorf

Mitarbeiter im Theologischen Dienst

Tel. 0341 41 37-394
Mobil: 0151 422 522 24
valdorf.ronny@bbw-leipzig.de