BBW-Leipzig-Gruppe Unternehmensverbund des Berufsbildungswerkes Leipzig gGmbH Knautnaundorfer Straße 4 04249 Leipzig Leipzig Deutschland Tel. (0341) 41 37-0

21.06.2016

„Frieden“ wird Gebärde des Jahres 2016

In jedem Jahr werden das Wort, Unwort und Jugendwort des Jahres gekürt. Zum 5. Mal in Folge hat das auf hörgeschädigte Auszubildende spezialisierte Berufsbildungswerk Leipzig nun schon die Gebärde des Jahres gesucht. 200.000 Menschen kommunizieren in Deutscher Gebärdensprache (abgekürzt DGS), die seit 2002 eine anerkannte Sprache und Muttersprache von gehörlosen Menschen ist.

Auch im Jahr des 25. Jubiläums des Berufsbildungswerks haben zahlreiche Teilnehmer nach dem Aufruf des BBW Leipzig Ende April ihre Gebärde in Form eines Videos eingereicht. Nun kann das BBW Leipzig die Gewinner-Gebärde der Aktion bekanntgeben:

„Frieden“ bekam die meisten Stimmen und ist deshalb Gebärde des Jahres 2016.

„Frieden ist wichtig für die ganze Welt“, erklärt Axel Leubner seinen Beitrag. Und da scheinen ihm viele zuzustimmen – Leubners Gebärde erhielt über 70 Stimmen in der Abstimmung und landete damit deutlich auf dem ersten Platz. Er gewinnt einen 100 €-Gutschein von Saturn. Die Gebärde „Frieden“ kann auf der Webseite der Aktion eingesehen werden: www.gebärde-des-jahres.de

„In der aktuellen Nachrichtenlandschaft dominieren Krieg, Konflikte, Terror und gegenseitiger Hass. Schön auch für uns als diakonische Einrichtung, dass wir mit der Nachricht, dass ‚Frieden‘ die Gebärde des Jahres 2016 ist einen Gegenpol setzen können“, zeigt sich Maike Hillenbach, Leiterin der Unternehmenskommunikation des BBW Leipzig, zufrieden mit dem Abstimmungsergebnis.

Wie in den letzten beiden Jahren schon, fand eine Vorauswahl der Beiträge durch eine fachkundige Jury statt. Diese bestand aus Stefan Del Re und Anja Kuhnert vom Leipziger Stadtverband für Hörgeschädigte, der Gewinnerin der „Gebärde des Jahres 2015“ Josephine Hofmann, einer Auszubildenden vom Berufsbildungswerk Leipzig sowie einer Gebärdensprachdolmetscherin. Die Jury achtete auf Mundbild, Mimik, fließende Ausführung sowie korrekte und unmissverständliche Begrifflichkeiten. Anschließend wurden die besten 7 eingereichten Videos zur Abstimmung im Internet freigegeben. Die Jury einigte sich ebenfalls, die drei eingereichten Beiträge von Kindern außerhalb der Abstimmung zu zeigen und je mit einem kleinen Sonderpreis auszuzeichnen. Die Kinder hatten die Gebärden „LEGO“, „Minion“ und „Sonne“ gezeigt. Auch diese Gebärden sind auf der Webseite einsehbar.

Menschen mit einer Hörbehinderung kommunizieren in Deutscher Gebärdensprache (DGS), einer für viele Menschen fremden Sprache. Das Berufsbildungswerk Leipzig macht mit der Aktion „Gebärde des Jahres“ jedes Jahr auf die Besonderheit und Vielseitigkeit dieser Sprache aufmerksam, um Interesse zu wecken und Barrieren abzubauen.